· 

Über die Liebe

Auf meiner Lebensreise beschäftigt mich und begegnet mir immer wieder die essentielle Suche nach Liebe, nach dem vermeintlichen Ziel des Glück.

Meine Traum-Berufe liebten mich nicht genug, meine liebenden Partner liebten mich nicht genug, meine wunderbare Familie liebte mich nicht genug,  meine Freunde liebten mich nicht genug und ich selbst liebte mich sowieso nicht genug. Also ein Leben voll von Ängsten und Mängeln und einer großen Sehnsucht nach dem Glück. Was auch immer das sein mochte.

So machte und mache ich mich bis jetzt immer wieder auf den Weg. Auf den Weg nach Heilung, Erkenntnis und Verständnis. Und auf die Suche. Auf die Suche nach dem Sinn hinter Allem.

Einige verstehen meine Bewegtheiten bis heute nicht. Viele aber unterstützen meine Vorhaben. Andere haben Angst dass ich sie erinnere etwas zu entdecken was der Veränderung bedarf. Ich tu es aber weil ich es tun muss. Aus Liebe.

Meine großen Lieben, meine Ex-Freunde liebten mich. Ich liebte sie und sie verließen mich. Weil ich mich jedesmal selber verließ um den anderen mehr zu lieben als mich. So waren sie mir Wegweiser. Und so musste ich springen. Immer wieder. Weil ich mich und die Liebe verloren hatte.  Weil ich Alles verloren hatte. Alles - außer den Boden unter den Füßen. Auf dem Schlug ich immer auf. Verwundet lag ich da. Dennoch erschüttert, aber zumindest erfahrener. Und Stück für Stück fand ich das was ich suchte aus mir heraus:

Meine Liebe zur Musik, meine Liebe zum Klavier, meine Liebe zu den Liedern, meine Liebe zum Ausdruck, meine Liebe zum Schreiben, meine Liebe zum Meer, meiner Liebe zur Heimat, meine Liebe zu den Kindern, meine Liebe zu den Herzen der Menschen, meine Liebe zur Natur, meine Liebe zu den Bergen, meine Liebe zu den Bäumen, meine Liebe zum Wasser, meine Liebe zu den Tieren, meine Liebe zur frischen Luft, meine Liebe zur Sonne, meine Liebe zu den Sonnenuntergängen, meine Liebe zur Erde, meine Liebe zu den Blumen, meine Liebe zum Lachen, meine Liebe zu den Menschen. Und meine Liebe zu mir selbst. 

 

Liebe.

Im Jetzt ist Alles. Im Moment ist das Glück und

jeder Moment birgt die Chance neu zu beginnen.

Mit jedem Herzschlag fängt ein neuer Augenblick an. Mit jedem Gedanken formt sich  unsere Welt und mit jedem Wort kann sich alles verändern.

Leben und Tod.

Jeder Wimpernschlag kann der letzte Sein. Und jeder Augenaufschlag am Morgen kann ein Neubeginn sein.

Liebe bezieht sich nicht auf einen Partner. Liebe kann sich auf den Partner beziehen.

Aber Liebe zieht nicht. Liebe ist. Und Liebe ist frei. Liebe gibt frei.

Und Liebe ist frei um das zu Tun was sie tun muss.

Also bitte tu das was du tun willst aus Liebe. Denn Liebe ist alles was ist. Und wir sind Alles. Also sind wir Liebe. 

Lass uns die sein die wir wirklich sind. Alle Anderen gibt es schon.

Und liebe.

 

 

NC

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Bernadette (Montag, 06 November 2017 23:41)

    Wunderschön liebe nicole �

  • #2

    Johann Kalari (Dienstag, 07 November 2017 09:20)

    Wir verändern uns und damit ändert sich auch unsere Art zu lieben.